Der Betreiber dieser nichtkommerziellen Webseite ist der hoch-engagierte Martin Mitchell in Australien (ein ehemaliges “Heimkind” in kirchlichen Heimen im damaligen West-Deutschland)

Massiver jahrzehntelanger Sozialversicherungsabgaben-Betrug.

KIRCHE: Jahrzehntelange Lohnenthaltung und Unterschlagung und Nichtabführen von Sozialversicherungsabgaben.


Einige bekannte private Grossunternehmen mit internationalen Verbindungen waren jahrzehntelang in enger Zusammenarbeit mit den Kirchen in der Bundesrepublik Deutschland daran beteiligt.


Die folgenden Fragen bedürfen der dringenden Beantwortung von Steuerexperten:

1. Hatte die Evangelische Kirche in Deutschland, und die Katholische Kirche aus Deutschland, und alle ihre jeweiligen damaligen „kirchlichen Einrichtungen“ und „Wirtschaftsunternehemen“, nach dem Zweiten Weltkrieg, einen „Freifahrtschein“, der ihnen erlaubte zu tun und zu lassen was sie wollten?

2. Hatten die Kirchen, nach dem Zweiten Weltkrieg, einen „Freifahrtschein“, der ihnen erlaubte keine Krankenversicherung zu zahlen und keine Sozialversicherungsabgaben (Rentenversicherungsprämien) – in Bezug auf alle ihre unentlohnten „Arbeitnehmer“ („Minderjährigen“, „Schutzbefohlenen“, „Heimkinder“, „Zwangarbeiter“, „Zwangsverpflichteten“, „Lehrlinge“, und „Schwerarbeiter“), eingeschlossen aller unentlohnten „Diakone“, „Diakonissen“, „Nonnen“ und „Laienprediger“, und „anderen Mitarbeiter“ – zu machen?

3. Und hatten alle nichtkirchlichen Privatunternehmen, und Herstellerfirmen, die nach dem Zweiten Weltkrieg mit „kirchlichen Einrichtungen“ und „Wirtschaftsunternehmen“ Verträge hatten, wissentlich, und gemäß spezieller Vereinbarung mit den Kirchen und kirchlichen Unternehmen, die sich die Arbeitskraft von „unentlohnten Arbeitern“ zum Nutzen machten, auch eine solchen „Freifahrtschein“, genauso wie die Kirchen anscheinend hatten?

4. Wer hat den Kirchen und ihren „kirchlichen Einrichtungen“ und „Wirtschaftsunternehmen“, sowie auch den nichtkirchlichen Privatunternehmen und Herstellerfirmen, die zur Ausnutzung von „unentlohnten Arbeitern“, in engster Verbindung zu einander standen, diese anscheinend existierenden „Freifahrtscheine“ ausgestellt?

5. Gemäß „Notregelungen“, Bundesgesetzen und / oder Ländergesetzen, wurden solche, anscheinend existierenden „Freifahrtscheine“, ausgestellt? Und wie lange – über wie viele Jahrzehnte hinweg, nach dem Zweiten Weltkrieg – wurden solche „Freifahrtscheine“ angewendet und ausgehändet?

6. In jeder solchen damaligen Situation, der Lohnenthaltung und Unterschlagung und des Nichtabführen von Sozialversicherungsabgaben, wer hatte das Wächteramt und die Kontrolle darüber?

7. Wer hat von diesem damaligen „Handhaben“ am meisten profitiert?

8. Ganz Deutschland, der Bund, sowie auch die jeweiligen Länder, befinden sich heute – im Jahre 2005 – in einer finanziellen Krise. Jetzt ist die Zeit, alle damaligen Profiteure, die sich der Lohnenthaltung und Unterschlagung und des Nichtabführens von Sozialversicherungsabgaben schuldig gemacht haben, zu belangen. Hier ist eine wunderbare Opportunität die Staatskassen wieder zu füllen und das Volksvermögen beträchtlich aufzuwehrten!

9. Und natürlich müssen auch alle damaligen „unentlohnten Arbeiter“ – viele zuwider dem Grundgesetz in jahrelanger bundesrepublikanischer Gefangenschaft gehalten – die damals um ihre Löhne gebracht wurden, und heute noch immer weitergehend um ihre Renten betrogen werden, anständig und vollständig (nicht nach deutschem, sondern nach internationalem, Standart!) entschädigt werden!

10. Ist Deutschland fähig dazu?

[ Erstveröffentlichung auf dieser Webseite: 1. März 2005 ]

Subindex Nr. 8

KIRCHE: Fortdauernde Ausbeutung der Ärmsten und Schwächsten unserer Gesellschaft.
KIRCHE: Unterschlagung und Nichtabführen von Sozialversicherungsabgaben.
( "Hilfeleistungen"(?) von Sozialeinrichtungen, oder was soll das damals gewesen sein? )


KIRCHE hat jahrzehntelang gestohlen, will aber ihren unrechtmäßigen Gewinn nicht zurückgeben und Buße tun;
und zeigt auch keine Reue für ihr damaliges Verhalten.


Massiver jahrzehntelanger Sozialversicherungsabgaben-Betrug.
KIRCHE: Jahrzehntelange Lohnenthaltung und Unterschlagung und
Nichtabführen von Sozialversicherungsabgaben.

Einige bekannte private Grossunternehmen mit internationalen Verbindungen
waren jahrzehntelang in enger Zusammenarbeit mit den Kirchen in der
Bundesrepublik Deutschland daran beteiligt.


Kleine private Wirtschaftsunternehem, heute, im Vergleich zu massiven privaten
Wirtschaftsunternehmen, gestern – welche sind steuerpflichtig, und welche nicht?


Sozialversicherungsabgaben in Deutschland, damals und heute.
Nichtabführung von Sozialabgaben strafrechtlich sowie auch zivilrechtlich verfolgbar.
Oder hatten die beiden deutschen Amtskirchen schon immer
einen "Freifahrtschein",
auch was diese Angelegenheiten betrifft?

Was können die Heimkinder-Überlebenden der damaligen kirchlichen Einrichtungen für ihre jahrelange damalige unentlohnte Sklavenarbeit,
heute, als Rentner, auf Grund dessen, erwarten?




Bitte nicht vergessen auch "Ehemalige Heimkinder" @ http://heimkinderopfer.blogspot.com zu besuchen.


Wichtiger Hinweis: Diese Seite wird ziemlich häufig aktualisiert. Damit Sie immer die aktuellsten Beiträge präsentiert bekommen, raten wir Ihnen, bei jedem Besuch dieser Seite auf Ihrem Browser den "refresh/aktualisieren" - Button zu drücken!


Home Impressum Kontakt Zurück nach oben