Der Betreiber dieser nichtkommerziellen Webseite ist der hoch-engagierte Martin Mitchell in Australien (ein ehemaliges “Heimkind” in kirchlichen Heimen im damaligen West-Deutschland)

Österreicherin Eva Nowatschek, Mutter eines von den Katholischen Schulbrüdern
in einem österreischen Internat über längere Zeit hinweg missbrauchten Sohn, teilt mit
( Mitteilung formuliert von der Mutter des Missbrauchsopfers selbst ):

Die Katholischen Schulbrüder [ kath. Schulbrüder / katholische Schulbrüder ]

Sie, die "
Katholischen Schulbrüder", tragen wegen dem, daß wir es nicht dulden wollen,
daß ihre Schulen und ihr Internate weltweit für viele Kinder zur erlebten
Hölle geworden sind,
nun, einen anderen Namen und nennen sich auch "
De La Salle".

Sie sind mit ihren Schulen und Internaten weltweit vertreten.

Sie haben auch die Trägerschaft über die meisten anderen katholischen Heime, z.B. Erziehungsheime,
Waisenheime, Heime für Behinderte sowie über etliche Krankenhäuser; wobei trotz der Trägerschaft -
sprich
Rechtshaftung - der “Katholischen Schulbrüder, diese Heime auch andere Namen hatten und haben.

zur Info über die kath.Schulbrüder:
Klicke dazu den untenstehenden Link an und dort die Bilder,
damit die sich nach kurzem Laden vergrößern und gut lesbar sind.

http://www.freegermany.de/eva-nowatschek/vorwuerfe-und-belege.html

Unter dem folgenden Link finden Sie einen kleinen Teil der Texte und Reportagen / Infos
sowie auch eine Tonnachricht aus der Erzdiözese Wien, die von der Katholischen Kirche in Österrreich an Eva Nowatschek gerichtet ist.
[ hier wird, möglicherweise, noch ein Link eingefügt werden ]

hier zu lesen:
Gerichtlich bewilligte Verfahrenshilfe.
Nowatschek gegen die kath.Schulbrüder
und gegen den österreichischen Kardinal Dr.Christoph Schönborn

[ hier wird, möglicherweise, noch ein Link eingefügt werden ]
"Eva Nowatschek" @ freie.nachrichten@gmx.at


[ Erstveröffentlichung auf dieser Webseite: 21. Juni 2007 ]


Subindex Nr. 6

Institutioneller Kindesmissbrauch und Kindesmisshandlung in katholischem Kinderheim -
sechs Jahre hindurch von einem Prister missbraucht - zehn Jahre lang misshandelt -
Katholische Kirche in Deutschland verklagt wegen Sexuellem Missbrauch -
Tatort: "
Marienheim" in Würzburg in den Jahren 1964 bis 1974.


Bild.T-Online – News 10.10.2004 – Bundesrepublik Deutschland.
Institutioneller Kindesmissbrauch im katholischen Marienheim in Würzburg.
Kirche zahlt Schweigegeld und versucht Opfer zum Schweigen zu verpflichten.


Öffentliche Stellungnahme der Katholischen Kirche zur Anschuldigung
von "Zahlung von Schweigegeld an Missbrauchsopfer", ein ehemaliges Heimkind
im Marienheim in Würzburg
(1964 – 1972, im Alter von 4 -12 Jahren).
Es war "Hilfe aus rein karitativen Gründen" meint das Ordinariat Würzburg.


KIRCHE: Verirrte Hirten vergreifen sich an einem Minderjährigen: Norbert Denef
40 Jahre nachdem sich ein Priester an einem Ministranten verging,
hat die katholische Kirche Deutschlands
nun erstmals das Opfer eines sexuellen Missbrauchs entschädigt.


Süddeutsche Zeitung-online vom 04.07.2007: Matthias Drobinski: »Sexueller Missbrauch«
»Das Schweigen der Hirten« – Sexuelle Übergriffe an Kindern und Jugendlichen
bei Priestern und Kirchenangestellten in der Katholischen Kirche in Deutschland.
Missbrauchsopfer Norbert Denef will eine Stiftung einrichten
um anderen kirchlichen Missbrauchsopfern zu helfen.


SEXUELLER MISSBRAUCH - 1962 - Vatikan verordnete "ewiges Schweigen"

nicht nur in Deutschland . . .
Kindesmissbrauch [im katholischen Internat in Österreich auch]:
Die Männer tragen Kutte und Kreuz

ÖSTERREICHISCHES "WOMAN" Magazine, Heft 22/04, und WOMANonline@
www.news.at/article/0432/550/88999.shtml


Österreicherin Eva Nowatschek, Mutter eines von den Katholischen Schulbrüdern
in einem österreischen Internat über längere Zeit hinweg missbrauchten Sohn, teilt mit

( Mitteilung formuliert von der Mutter des Missbrauchsopfers selbst ):



Bitte nicht vergessen auch "Ehemalige Heimkinder" @ http://heimkinderopfer.blogspot.com zu besuchen.


Wichtiger Hinweis: Diese Seite wird ziemlich häufig aktualisiert. Damit Sie immer die aktuellsten Beiträge präsentiert bekommen, raten wir Ihnen, bei jedem Besuch dieser Webseite, und jedem erneuten Besuch einer individuellen Seite auf dieser Webseite, auf Ihrer Testatur, zur gleichen Zeit, "Strg"+"F5" zu drücken ("refresh" = aktualisieren ) !


Home Impressum Kontakt Zurück nach oben