Der Betreiber dieser nichtkommerziellen Webseite ist der hoch-engagierte Martin Mitchell in Australien (ein ehemaliges “Heimkind” in kirchlichen Heimen im damaligen West-Deutschland)

Was ist Kindesmisshandlung? – [ Definition der Experten ]

[ FRAGE (die jeder für sich selbst beantworten kann): Gemäss dieser Definition und den existierenden Beweisen:
In vielen der damaligen Einrichtungen, hat sich das Anstaltspersonal nicht der Kindesmisshandlung an den ihnen in ihre Obhut gegebenen Heimkinder schuldig gemacht? ]

Kindesmisshandlung, im strafrechtlichen Sinn ist eigentlich Misshandlung von Schutzbefohlenen, die als erschwerte Form der Körperverletzung mit Freiheitsstrafe bedroht ist. Dazu zählen Kindesvernachlässigung (Gefährdung des körperlichen und sittlichen Wohles eines Kindes durch grobe Vernachlässigung der Fürsorgepflicht) und sexueller Missbrauch von Schutzbefohlenen und von Kindern. (c) Meyers Lexikonverlag.
Misshandlungen werden mit Absicht bzw. unter Inkaufnahme der Verursachung ernsthafter körperlicher Verletzungen oder seelischer Schäden begangen.

Körperlichen Misshandlungen sind alle Formen von Gewalt gegen ein Kind, die zu körperlichen Verletzungen führen (können), z.B. Schlagen, Schütteln, Stoßen, Verbrennen und Würgen. Eltern, die ihre Kinder viel bestrafen, wollen streng erziehen und das kindliche Verhalten kontrollieren. Grundsätzlich bedeuten Körperstrafen eine Herabsetzung des Kindes und eine Verletzung seiner Würde.

Seelische Misshandlung ist ein Verhalten aufseiten des Erwachsenen, der dem Kind gegenüber eine feindliche oder abweisende Haltung zum Ausdruck bringt. Das Kind wird abgelehnt, dauernd herabgesetzt, isoliert, terrorisiert, erniedrigt und gekränkt. Ihm wird das Gefühl gegeben, wertlos zu sein. Da die seelische Misshandlung von Kindern keine körperlich sichtbaren Spuren hinterlässt, ist sie viel schwerer feststellbar.

Vernachlässigung ist das Unterlassen oder Nichtbeachten der kindlichen Bedürfnisse hinsichtlich Ernährung, Fürsorge, Pflege, Geborgenheit und Anregung aufseiten der Sorgeberechtigten. Meist erfolgt es aus Absicht, Desinteresse oder Überforderung des Erziehenden. Die dadurch verursachte Unterversorgung des Kindes beeinträchtigt und schädigt seine physische und psychische Entwicklung. Diese Misshandlung wird meist erst im fortgeschrittenen Stadium erkannt und oft kommt für das Kind jede Hilfe zu spät.

Sexueller Missbrauch an Kindern bedeutet, dass ein Erwachsener geplant sexuelle Handlungen an einem Kind oder vor einem Kind ausübt oder an sich vornehmen lässt. Das Kind kann aufgrund seines Alters und Entwicklungsstandes nicht wissentlich zustimmen. Der Erwachsene befriedigt dabei seine Bedürfnisse und setzt diese auch mit Drohungen durch. Der überwiegende Teil von sexueller Gewalt findet innerhalb der Familie bzw. im sozialen Umfeld statt, also dort, wo die Kinder den Erwachsenen vertrauen und in höchstem Maße von ihnen abhängig sind. Das „kleine Geheimnis“ passiert dann unter dem Deckmantel von Vertrauen und Liebe.

Weitere hilfreiche Informationen zum Thema Kindesmissbrauch werden nachfolgend in den Hintergründen zur Verfügung gestellt.


zur Hauptnachricht
Sachbuch-Tipps zum Thema Kindesmissbrauch
Sachbuch-Tipps zum Thema Jugend und Gewalt
Selbstmord in der Psychiatrie
Marktplatz für Pädophile
Malin ist erwürgt worden
Der Fall Thorsten V.
Mehr zum Fall Thorsten V.: Hoffnung auf Mitleid
Mehr zum Fall Thorsten V.: "Aufgedreht und aggressiv"
Linkliste: Hilfe für Kinder und Familien


Enthoben vom Internet @ http://www.kriminalportal.de/thema/index_49037_49040.cfm

© OTTONIA Media GmbH

[ Erstveröffentlichung auf dieser Webseite: 21. September 2004 ]


Subindex Nr. 9

Kindesmisshandlung verursacht Veränderungen im Gehirn – 25.10.2002 (MF) – Forschungsergebnisse zeigen, dass Misshandlungen und Traumatisierungen im frühen Kindesalter die Entwicklung des Gehirns derart beeinflussen, dass die Störungen im Erwachsenenalter nachzuweisen sind.

Narben im Gehirn.
Emotionaler Stress in der frühen Kindheit hinterlässt Spuren. Traumatische Erlebnisse und
mangelnde emotionale Zuwendung in früher Kindheit beeinflussen nicht nur durch
Erinnerungen das Leben des Menschen, sie können sich auch als veränderte Gehirn-
Struktur manifestieren und dem Betroffenen Lernen und soziale Integration erschweren.


Was ist Kindesmisshandlung? – [ Definition der Experten ] FRAGE (die jeder für sich selbst beantworten kann): Gemäss dieser Definition und den existierenden Beweisen: In vielen der damaligen Einrichtungen, hat sich das Anstaltspersonal nicht der Kindesmisshandlung an den ihnen in ihre Obhut gegebenen Heimkinder schuldig gemacht?

Was ist Vernachlässigung von Kindern? – [ Definition der Experten ].
Vernachlässigung: Wer die Bedürfnisse eines Kindes missachtet, fügt ihm Gewalt zu.
FRAGE
(die jeder für sich selbst beantworten kann): Gemäss dieser Definition und den existierenden Beweisen: In vielen der damaligen Einrichtungen, hat sich das Anstaltspersonal nicht der Vernachlässigung der ihnen in ihre Obhut gegebenen Heimkinder schuldig gemacht?


Hiebe statt Liebe – Die Ausübung von körperlicher und seelischer Gewalt

[ „Heimkinder-Überlebende“ ]

Sozialwaisen – Kleinkinder ohne Familien
Auswirkungen von Hospitalismus
[
Orphans – Infants without Families
Consequences of Institutionalisation ]
Maximilian Rieländer
Für eine Zeitschrift der „Gesellschaft für Sozialwaisen“ e. V. (GeSo)
Münster 1982


Professor Dr. Roland Schleiffer vom Seminar für Heilpädagogische Psychologie
und Psychiatrie der Universität zu Köln:– 28.05.2002 – (idw) Universität zu Köln:–
Heimkinder brauchen Nähe. – Beziehungsarbeit ist wichtig für die Heimerziehung.


"Kinderrechte" – ein Teil einer umfassenden 1995 Diplomarbeit von Andreas Stenzel.
"Die (Nicht-) Diskussion um das Züchtigungsrecht in der Bundesrepublik Deutschland."
"Das explizite Züchtigungsrecht wurde 1957 durch die ersatzlose Streichung
des § 1631 Abs. 2 Satz 1 a. F. BGB im Rechtssystem der Bundesrepublik abgeschafft."

QUAERE: Existierte, dennoch, nach 1957, ein fortdauerdes "Züchtigungsrecht" der vom Staat eingesetzten "Erziehungsberechtigten" über die in ihre Obhut gegebenen Heimkinder, dass jede Misshandlung ihrer Schutzbefohlenen in ihren Institutionen und Anstalten legitimisierte ? (fragt der Betreiber dieser Webseite – selbst ein Heimkind-Opfer und Überlebender solcher institutionellen Misshandlungen).




Bitte nicht vergessen auch "Ehemalige Heimkinder" @ http://heimkinderopfer.blogspot.com zu besuchen.


Wichtiger Hinweis: Diese Seite wird ziemlich häufig aktualisiert. Damit Sie immer die aktuellsten Beiträge präsentiert bekommen, raten wir Ihnen, bei jedem Besuch dieser Webseite, und jedem erneuten Besuch einer individuellen Seite auf dieser Webseite, auf Ihrer Testatur, zur gleichen Zeit, "Strg"+"F5" zu drücken ("refresh" = aktualisieren ) !


Home Impressum Kontakt Zurück nach oben